zurück                                Vaginalkonen

       Beckenboden-Trainingshilfen

 

 


 

Ihre Anfrage per E-Mail:

E-Mail: stammler.med@gkmed.de

Blasenschwäche tritt bei Frauen vor allem in der Schwangerschaft, nach der Geburt und in den Wechseljahren auf. Ursache ist häufig eine geschwächte oder überdehnte Beckenbodenmuskulatur. Zur Vorbeugung aber auch zur Behandlung ist - wenn der Arzt andere Ursachen ausgeschlossen hat - Beckenbodentraining unbedingt zu empfehlen.

Mit den Beckenboden-Trainingshilfen können Sie insbesondere

 -   während der Schwangerschaft,

-   nach der Geburt

-   in den Wechseljahren

gezieltes Beckenboden-Training durchführen. Durch regelmäßiges Training können Beschwerden gebessert, behoben oder vorbeugend verhindert werden.

Die Beckenboden-Trainingshilfen sind ein Set aus vier gleich großen, tamponförmigen Konen mit unterschiedlichem Gewicht zum Einführen in die Scheide. Das Training wird mit dem Konus begonnen, der gerade noch gehalten werden kann. Wird ein Konus eingeführt, neigt er dazu, wieder herauszugleiten. Dieses Herausgleiten wird durch wiederholte reflektorische (Biofeedback-Phänomen) und im Verlauf des Trainings auch zunehmend willentliche Kontraktionen verhindert. Die Muskulatur wird trainiert und gleichzeitig die Wahrnehmung des Beckenbodens gefördert. Zweimal wenige Minuten diskretes Training pro Tag während des Gehens oder Stehens sind ausreichend.

PZN: 0606 0339